Einführung der digitalen Medien in die berufliche Aus- und Weiterbildung

Das BMWF fördert seit 2010 den Einsatz der digitalen Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung, wobei die einzelnen Ausschreibungen unterschiedliche Schwerpunkte setzten und setzen. Derzeit gehört die Etablierung von Communities of Practices zu den interessantesten Forschungsvorhaben.

Unser Projekt DiMAP (Digitale Medien in der Altenpflege), welches wir im Verbund mit mehreren Partnern durchführen, hat genau dies zum Ziel, die Einführung und nachhaltige Begleitung einer Community of Practice bei einer großen Pflegeeinrichtung in München.

 

Das digitale Konzept in der Nussschale

Unser Vorhaben ist es, eine Lerncommunity für die Auszubildenden zu initiieren und bis zum Ende des Projekts nachhaltig zu begleiten. Am Ende sollen die Ausbildungsbeauftragten die online Lernbegleitung alleine ohne unsere Unterstützung bewältigen.

Daneben werden wir online Lerntagebücher etablieren, die Schritt für Schritt erweitert werden. Am Ende des dritten Lernjahres sollen die Auszubildenden ein persönliches Kompetenzportfolio angelegt haben und in der Lage sein, eigenverantwortlich ein persönliches Kompetenz- und Wissensmanagement betreiben können. Sie sollen deutlich besser in den Prüfungen abschneiden UND eine höhere Identifikation mit ihrer Arbeit sowie eine engere Beziehung zum Arbeitgeber aufgebaut haben.

Die Ausbildungsbeauftragten erhalten eine Grundausbildung in der Online Lernbegleitung und werden im Projektverlauf in der eModeration der Lerncommunities von unseren Online Coaches begleitet. In die Schulung einbezogen werden voraussichtlich weitere Personen, am besten auch interessierte Pädagoginnen der Berufsschule.

Später sollen auch die Auszubildenden lernen, wie man sich als Lernende in einer Lerncommunity verhält. Auch hierfür ist ein initiales und motivationales Konzept für voraussichtlich 70 Auszubildende vorgesehen.

Sie erlenen daneben auch methodische, fachliche, personale, soziale sowie Medienkompetenzen.

Kompetenzmessungen als Grundlage für die (selbstorganisierte) Personalentwicklung sind vorgesehen. Aufgrund der ressourcenaktivierenden Wirkung sind die Kompetenzenbilanz oder der ProfilPASS ideal. Beide Verfahren lassen sich als Kursformat auch online durchführen.

Die Reflexion über die eigenen Lernprozesse ist eine entscheidende Voraussetzung für selbstbestimmtes und selbstorganisiertes Lernen. Die Methodik der footprints of emergence setzt genau hier an. Die Evaluation des eigenen Lernens unter Einbezug der footprints wird ein zentrales Element der Lerntagebücher sein.

Unser Konzept der Implementierung digitaler Medien in die Ausbildung direkt am Arbeitsplatz setzt ein Umdenken in den Lernprozessen (Paradigmenwechsel) und erhebliche Veränderungen der jahrelang festen Einstellungen und des eingeübten Verhalten voraus. Dieser Veränderungsprozess verursacht eine emotionaler Labilisierung. Das ist für alle Beteiligten herausfordernd und bedarf konstanter sozialpädagogischer Unterstützung.